Arbeitsgruppe Prof. Kuhn

Eye Tracking-Labor für die physikdidaktische Forschung

 

Eye Tracker ermöglichen die Aufzeichnung und Analyse von Blickbewegungen. Damit erhalten wir Einsicht in sonst verborgene kognitive Prozesse von Lernenden, zum Beispiel beim Lösen physikalischer Probleme. Das eyePL verfügt über mehrere stationäre Eye Tracking-Systeme, mit denen eine große Bandbreite physikdidaktischer Fragestellungen bearbeitet wird.

 

Forschungsprojekte und Fragestellungen

  • Augenbewegung bei der Interpretation von Diagrammen

Physikdidaktischer Kontext: Kinematik-Graphen, TUG-K

Worin unterscheiden sich Experten und Novizen, wenn Sie ein Kinematikdiagramm interpretieren

  • Untersuchung von Integrationsprozessen multipler Repräsentationen

Physikdidaktischer Kontext: Interpretation von Vektorfeldern (Divergenz, Rotation) , gezielte Hilfen

Können visuelle Hilfen den Integrationsprozess effizient und nachweislich unterstützen?

  • Prädiktion von Antwortsicherheiten mittels Eye Tracking

Physikdidaktischer Kontext: Confidence-Scoring bei Konzepttests

Welcher Zusammenhang besteht zwischen dem Blickverhalten beim Problemlösen und gegebenen Antwortsicherheiten?

  • Validierung von Konzepttests mittels Eye-Tracking

Physikdidaktischer Kontext: Identifikation von Fehlkonzepten (E-Lehre, Mechanik)

Besteht ein Zusammenhang zwischen Fehlvorstellungen / Lernschwierigkeiten und dem Blickverhalten?

Sonstiges: Erstellung von Bachelor und Masterarbeiten

 

Ausstattung des eyePL

mehrere fest installierte PC-Arbeitsplätze mit jeweils

  • Tobii Eye Tracker (X3-120) und Analysesoftware (Tobii Studio)
  • Tablet-PC zur Bearbeitung von Fragebögen und Tests (iPad Pro 12.9 Zoll)
  • Noise Cancelling Kopfhörer zur Unterdrückung von Umgebungslärm

 

Ansprechpartner

Leitung Eye Tracking-Labor: JProf. Dr. Pascal Klein (pklein@physik.uni-kl.de)

AG Leitung: Prof. Dr. Jochen Kuhn (kuhn@physik.uni-kl.de)

Zum Seitenanfang