Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Veranstaltung

Gemeinsam führen wir die Lehrerfortbildung "Experimentelle Umweltbildungsangebote in Schülerlaboren unter Entwicklung und Verwendung neuer Smartphone-Experimente" durch.

Die zunehmende Technisierung unserer Gesellschaft bringt neben vielen Vorteilen ebenso auch Risiken mit sich. Insbesondere bleiben gerade sog. systemische Risiken wie Kernkraft, Lärmbelastung, Luft- und Wasserverschmutzung auch deshalb unbemerkt, weil unsere menschlichen Sinne solche Einwirkungen oder deren absolutes Ausmaß zum Zeitpunkt der Exposition nicht wahrnehmen bzw. erfassen können.

Die fehlende Verbindung zwischen individuell auftretenden Umwelteinflüssen und der zeit- und ortsunabhängigen Erfassung kann gerade in den o.g. „unsichtbaren“-Themenbereichen durch den Einsatz von Smartphone und Tablet-PC hergestellt werden. Diese Geräte gehören zum alltäglichen Werkzeug speziell der jungen Generation und stehen also zeit- und ortsunabhängig zur Verfügung. Andererseits können Smartphone und Tablet-PC auch vielfältig als kleine, transportable, mobile Messlabore zum Experimentieren im naturwissenschaftlichen Unterricht und speziell in der Umweltbildung eingesetzt werden. Die mit den Sensoren erfassten Daten lassen sich über zugehörige Apps, auslesen, was sowohl qualitative als auch quantitative Experimente ermöglicht. Diese kleinen, transportablen und mobilen Messlabore können unübersichtliche Versuchsapparaturen ersetzen und sind den Lernenden aus ihrem Alltag gut bekannt. Somit kann gerade in naturwissenschaftlich-technischen Bildungsangeboten das Umweltbewusstsein und speziell die experimentelle Untersuchung aktueller Umweltthemen auch im Rahmen forschend-lernender Ansätze gefördert werden. Daraus ergibt sich ein großes Potenzial für den Einsatz neuer digitaler Medien in der Umweltbildung – speziell im Blick auf Jugendliche, die Naturerfahrungen aus eigenen Stücken nicht anstreben würden.

Hier ein Bericht der Landesschau aktuell, die uns zu dieser Lehrerfortbildung besuchen kam:

http://www.ardmediathek.de/tv/Landesschau-aktuell-Rheinland-Pfalz/Moderne-Medien-im-Unterricht/SWR-Rheinland-Pfalz/Video?bcastId=205724&documentId=37969882 

nächste Lehrerfortbildung "iNature" am 13. und 14. November 2017

In einer 2-tägigen Fortbildungsveranstaltung erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, neben aktuellen Informationen zu einem der Themenfelder Lärm, Radioaktivität oder Luft/Wasser (Schwermetallen und Phenolphthalein) , diesbezügliche Smartphone-Experimente zu erproben. In den Schülerlaboren der Fachbereiche Elektro- und Informationstechnik, Maschinenbau/Verfahrenstechnik und Physik wurden Experimente mit diesen Medien zu den o.g. Themenfeldern bearbeitet. Die Smartphone-Experimente sind dabei so konzipiert, dass sie insbesondere auch im Unterricht mit Schülerinnen und Schülern durchgeführt werden können.

Falls eine tägliche Anreise nicht möglich ist, kann eine Unterkunft vermittelt werden. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an das Sekretariat (Yvonne Müller, E-Mail: ymueller[at]physik.uni-kl.de Tel.: 0631 205 2695)

Am ersten Kursabend findet ein fachlicher Austausch in ungezwungener Atmosphäre (bei einem kostenfreien Abendessen) im Hotel-Restaurant „Bremerhof“ (http://www.bremerhof-kl.de/) statt.

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme und sind dankbar, wenn Sie diese Informationen auch an weitere interessierte Kolleginnen und Kollegen weiterleiten.

Anmeldung Lehrerfortbildung "iNature"

Anmeldung *Pflichtfelder