Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Gastprofessur für Frauen- und Geschlechterforschung (Sommersemster 2016)

Im Sommersemester 2016 ist der Fachbereich Physik Gastgeber der internationalen und interdisziplinäre Klara Marie Faßbinder-Gastprofessur für Frauen- und Geschlechterforschung Rheinland-Pfalz.

Die Gastprofessur wird seit 2001 durch das rheinland-pfälzische Wissenschaftsministerium gefördert. Semesterweise folgt eine international renommierte Wissenschaftlerin dem Ruf an die jeweils ausrichtende Hochschule. Neben dem Ziel, Impulse für die Frauen- und Geschlechterforschung zu geben, soll die Gastprofessur den Forschungszweig der Frauen- und Geschlechterforschung im Land Rheinland-Pfalz stärken, die entsprechenden Lehrangebote erweitern und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Studierenden Netzwerke ermöglichen.  Im Sommersemester 2016 ist die TU Kaiserslautern zum 6. Mal Gastgeberin der Professur.  Die Namensgeberin des Programms, Klara Marie Faßbinder, wurde 1890 in Trier geboren und war eine der bedeutendsten Aktivistinnen in der deutschen Friedens- und Frauenbewegung.

 

 

 

 

 

Dr. phil. Dipl.-Phys. Martina Erlemann

Im RahmeDr. Martin Erlemann (Foto: privat)n einer Findungsgruppe konnte Dr. Martina Erlemann für die Gastprofessur gewonnen werden. Erlemann hat an der Universität Wien in Soziologie, Schwerpunkte Wissenschafts- und Geschlechtersoziologie, mit einer Dissertation zur Ko-Konstruktion von Physik und Geschlecht in öffentlichen Diskursen promoviert. Gelehrt und geforscht hat sie an den Universitäten Klagenfurt, Wien und Augsburg . Ein internationaler Forschungsaufenthalt führte sie 2011 an das Center for Gender Research der Universität Uppsala, Schweden. Unter ihren breitgefächerten Forschungsarbeiten sind für die aktuelle Professur insbesondere ihre erst kürzlich beendeten empirischen Studien im Verbundprojekt „genderDynamiken  - Fallstudien zur Verschränkung von Fachkulturen und Forschungsorganisationen am Beispiel der Physik“ von Interesse.

Erlemann hat zahlreiche wissenschaftliche Publikationen verfasst, darunter die Monographien „Menschenscheue Genies und suspekte Exotinnen – Die Ko-Konstruktion von Physik und Geschlecht in öffentlichen Diskursen“ (2009) und „Öffentliches Wissen: Nachhaltigkeit in den Medien“ (2012, gemeinsam mit Markus Arnold). Zu ihren wichtigsten Herausgeberschaften zählt  der Sammelband „Technologisierung gesellschaftlicher Zukünfte: Nanotechnologien in wissenschaftlicher, politischer und öffentlicher Praxis“ (2010, gemeinsam mit Petra Lucht und Esther Ruiz Ben). Neben weiteren zahlreichen Sammelbandbeiträgen hat sie eingeladene Vorträge im In- und Ausland gehalten sowie mehrere Konferenzen, Symposien und Panels mitorganisiert.

Kontakt

 

 

Weiterführende Informationen

Homepage Dr. Martina Erlemann

Einladung öffentliche Antrittsvorlesung (TU Kaiserslautern, 07.07.2016)

Porträt Dr. Martina Erlemann (Veröffentlichung UNISPECTRUM print der TU Kaiserslautern)

Zwischen Tafel, Computer und Labor: die Rolle von Geschlecht in einer Wissenschaftskultur (Veröffentlichung UNISPECTRUM live der TU Kaiserslautern)

Informationsflyer Klara Marie Faßbinder-Gastprofessur

Übersicht über die bisherige Besetzung der Klara Marie Faßbinder-Gastprofessur