FIPS - Früheinstieg ins Physikstudium

Klausur und Leistungsscheine

Klausuren

  • Zur Klausur eines FiPS-Kurses wird zugelassen, wer mindestens 50 % der Gesamtpunktzahl der Übungen 1 bis 10 erreicht.
  • Eine Klausur ist bestanden, wenn mindestens die Note 4,0 erreicht wird.
  • Klausurdauer: 90 min in Experimentalphysik 1, 90 min in Mathematische Grundlagen der Physik, 120 min in Experimentalphysik 2.
  • Die Klausur in Experimentalphysik 1 und in Mathematische Grundlagen der Physik können an einem Klausurtermin geschrieben werden. Die Klausurdauer beträgt dann 90 min + 90 min = 180 min.
  • Da es sich bei der FiPS-Klausur um eine Studienleistung handelt, kann man diese auch beliebig oft wiederholen, im Falle von FiPS gilt jedoch: nach 4 immatrikulierten Semestern kann FiPS/FiMS nicht weitergeführt werden.

Leistungsscheine

  • Eine bestandene Klausur zeigt die erfolgreiche Teilnahme an einem FiPS-Kurs und wird mit einem Leistungsschein attestiert.
  • FiPS-Kurse mit Leistungsscheinen werden bei einem Präsenzstudium an der TU Kaiserslautern als Abschluss der gleichnamigen Lehrveranstaltungen anerkannt.
  • Zur Anerkennung für die Lehrveranstaltung "Experimentalphysik für Ingenieure/innen" an der TU Kaiserslautern sind die Leistungsscheine der FiPS-Kurse Experimentalphysik 1 und Experimentalphysik 2 erforderlich.
  • Zur Anerkennung von FiPS-Kursen mit erworbenem Leistungsschein an anderen Universitäten in Deutschland kann keine verbindliche Aussage gemacht werden, weil deren Anerkennung prinzipiell beantragt werden muss. Von der Anerkennung kann aufgrund des inhaltlichen Niveaus der FiPS-Kurse und der bundesweiten Ähnlichkeit zu den FiPS-Kursen ausgegangen werden. 

 

 

 

Zum Seitenanfang