Rudolf-Jaeckel-Preis der Deutschen Vakuumgesellschaft

Ausschreibung

Die DVG verleiht jährlich den Rudolf-Jaeckel Preis für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der vakuumgestützten Wissenschaften. Es sollen vor allem langjährige und bahnbrechende Arbeiten zu den Grundlagen der von der DVG betreuten Gebiete und zu deren Anwendungen und Umsetzungen in der wissenschaftlichen und industriellen Praxis gewürdigt werden. Auch herausragende Leistungen zu einem aktuellen Thema können gewürdigt werden. Der Preis kann sowohl an eine Einzelperson (keine Altersbeschränkung) als auch an ein Team verliehen werden. Die Preisträger(innen) sollen vorwiegend aus dem deutschsprachigen Raum kommen.

Der Preis besteht aus einem Preisgeld von 1000 Euro, sowie einer Medaille nebst Urkunde.

Die Auswahl des Preisträgers oder der Preisträgerin obliegt einem Preiskomitee von 5 Personen, welche durch den Vorstandsrat der DVG berufen werden. Preisträgervorschläge sind an den Präsidenten der DVG zu richten. Eigenbewerbungen sind nicht möglich.